Das Verbot von Wendungen und anderen natürlichen Frisuren durch die Armee löst Rufe nach rassistischer Voreingenommenheit aus

Blogs

(Mit freundlicher Genehmigung der US-Armee)

VonNia-Malika Hendersonund Bethonie Butler 3. April 2014 VonNia-Malika Hendersonund Bethonie Butler 3. April 2014

Eine neue Verordnung der US-Armee, die eine Reihe natürlicher Frisuren verbietet, hat einige Gegenreaktionen ausgelöst, wobei afroamerikanische Frauen argumentieren, dass die Regel eine rassische und kulturelle Komponente habe.

Veröffentlicht am Montag, Armeevorschrift 670-1 , enthält mehrere Regeln, die sich speziell auf Frisuren wie Cornrows, Twists und Zöpfe beziehen, die bei afroamerikanischen Frauen beliebt sind. Zu den nicht zugelassenen Stilen gehören Dreadlocks und Twists, die seit 2005 verboten sind, und Zöpfe müssen einen kleinen Durchmesser haben.

Heer Beamte sagten der Army Times dass die Überarbeitungen genehmigt wurden, nachdem eine Fokusgruppe und eine Umfrage unter Hunderten von hochrangigen Frauen die Änderungen überprüft hatten, und dass es verfrüht ist, über die neuen Vorschriften zu diskutieren, mit denen einige bereits bestehende Regeln geklärt werden sollten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Umzug hat a Petition des Weißen Hauses Das hat über 10.000 Unterschriften gesammelt und fordert die Armee auf, das Verbot zu überdenken. In der Petition heißt es, dass 30 Prozent der Frauen, die im Militär dienen, nicht weiß sind, und diese neuen Veränderungen sind rassistisch voreingenommen und die mangelnde Rücksicht auf ethnische Haare ist offensichtlich. Diese Richtlinie muss vor der Veröffentlichung überprüft werden, um saubere und gepflegte natürliche Frisuren zu ermöglichen.

Werbung

Afroamerikanische Frauen setzen zunehmend auf natürliche Frisuren und verzichten auf Relaxer. EIN aktueller Bericht von Mintel, einer Verbraucherforschungsgruppe, zeigte in den letzten fünf Jahren einen Rückgang der Verkäufe von Relaxern um 26 Prozent, mit einem Anstieg der Verkäufe von Naturhaarprodukten. Der Bericht vom September 2013 ergab auch, dass in den letzten 12 Monaten fast drei Viertel (70 Prozent) der schwarzen Frauen angeben, dass sie ihre Haare derzeit natürlich tragen oder getragen haben (kein Relaxer oder Dauerwelle), mehr als die Hälfte (53 Prozent) haben sie getragen Zöpfe und vier von 10 (41 Prozent) haben Schlösser getragen. Normalerweise sind natürliche Frisuren oft einfacher zu pflegen als verarbeitetes Haar.

Was ist eine Hyperschallwaffe?

In einem (n Interview mit USA Today , Sgt. Jasmine Jacobs, die die Petition für das Weiße Haus gestartet hat und ihre Haare in zwei Drehungen trägt, sagte, sie sei jetzt irgendwie ratlos, was sie mit meinen Haaren anfangen soll.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich bin seit sechs Jahren beim Militär, ich habe seit vier Jahren natürliches Haar und es war nie außer Kontrolle. Es hat meine Kopfbedeckung nie beeinträchtigt, sagte Jacobs von der Georgia National Guard.

Werbung

Einige haben Kommentare auf der Facebook-Seite von Sgt. Major der Armee Raymond Chandler drückt ihre Unzufriedenheit aus:

Das Essence Magazine veranstaltete eine #mittagsdebatte, in der einige argumentierten, dass das Verbot sinnvoll sei:

Nach Angaben der Armee ist die Regelung notwendig, um die Einheitlichkeit innerhalb einer militärischen Bevölkerung zu wahren, sagte Sprecher Troy A. Rolan Sr. gegenüber ALES.

Viele Frisuren sind akzeptabel, solange sie ordentlich und konservativ sind. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Kopfbedeckung eng und bequem sitzt, ohne sich auszubeulen oder sich von der beabsichtigten Form der Kopfbedeckung zu verziehen und ohne übermäßige Lücken, sagte Rolan. Leider erfüllen einige Frisuren diesen Standard nicht oder andere, die in AR 670-1 aufgeführt sind. Die Veröffentlichung der Version von 2014 trägt dazu bei, die Richtlinien des Department of the Army zum richtigen Tragen und Erscheinungsbild von Armeeuniformen und -abzeichen zu klären, wie sie von Offizieren und Mannschaften der Active Army und der United States (US) Army Reserve getragen werden, sowie von ehemaligen Soldaten.

ist bill o reilly schwul

Hier ist ein Blick auf einige der Haarvorschriften der US-Armee: