AP stellt fest, dass Brasiliens Plan zum Schutz des Amazonas gegenteilige Auswirkungen hat

Die Amerikaner

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro trägt eine Maske inmitten der COVID-19-Pandemie zu Beginn einer Zeremonie, bei der die Flagge seiner Nation am Mittwoch, den 5. August 2020 in Brasilia, Brasilien, über ihm projiziert wird. Im Mai angesichts dringender internationaler Forderungen nach Maßnahmen nach Nach einer Reihe massiver Waldbrände im Amazonas hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro die Armee mit dem Schutz des Regenwaldes beauftragt. (Eraldo Peres/Assoziierte Presse)

VonMauricio Savarese | AP 28. August 2020 VonMauricio Savarese | AP 28. August 2020

NOVO PROGRESSO, Brasilien – Angesichts der dringenden internationalen Forderungen nach Maßnahmen nach einer Reihe massiver Waldbrände im Amazonasgebiet hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro im Mai die Armee mit dem Schutz des Regenwaldes beauftragt.

Stattdessen hat The Associated Press herausgefunden, dass die als Green Brazil 2 bezeichnete Operation den gegenteiligen Effekt hatte. Unter militärischem Kommando sind Brasiliens einst wirksame, aber in letzter Zeit zurückgehende Ermittlungen und strafrechtliche Verfolgung der Regenwaldzerstörung durch Viehzüchter, Bauern und Bergleute praktisch zum Erliegen gekommen, selbst wenn die diesjährige Brennsaison beginnt.

höchste brücke in den usa

Die brasilianische Armee scheint sich auf Dutzende kleiner Straßen- und Brückenbauprojekte zu konzentrieren, die es ermöglichen, Exporte schneller in Häfen zu fließen und den Zugang zu Schutzgebieten zu erleichtern, wodurch der Regenwald für die weitere Ausbeutung geöffnet wird. In der Zwischenzeit gab es keine größeren Razzien gegen illegale Aktivitäten, seit Bolsonaro im Mai die militärische Genehmigung für sie benötigte, so Beamte, Berichte aus der Region und Interviews mit neun aktuellen und ehemaligen Mitgliedern der brasilianischen Umweltbehörde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der AP stellte außerdem Folgendes fest:

— Die Zahl der Bußgelder für Umweltkriminalität wurde seit vier Jahren vor allem unter Bolsonaro fast halbiert.

— Zwei hochrangige Beamte der Umweltbehörde IBAMA sagen, sie hätten aufgehört, Satellitenkarten zur Lokalisierung von Entwaldungsgebieten zu verwenden, und bestrafen ihre Besitzer __ eine einst weit verbreitete Technik. IBAMA-Beamte sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht berechtigt waren, mit der Presse zu sprechen.

— Die IBAMA bestraft die Leiter großer Netzwerke für illegalen Holzeinschlag, Bergbau und Landwirtschaft nicht mehr, so zwei weitere Beamte. Fleischverpacker, die Rindfleisch aus entwaldeten Gebieten verkaufen, arbeiten jetzt frei, so drei IBAMA-Beamte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Befehl, der das Militär für die Bekämpfung der Entwaldung verantwortlich macht, sollte ursprünglich im Juni auslaufen, wurde jedoch kürzlich von Bolsonaro bis November verlängert, obwohl allgemein kritisiert wurde, dass das Problem dadurch verschlimmert wird.

Werbung

Auf dem Spiel steht das Schicksal des Waldes selbst und die Hoffnung, die globale Erwärmung zu begrenzen. Experten sagen, dass Feuer und Entwaldung den größten Regenwald der Welt in Richtung eines Wendepunkts treiben, danach wird er nicht mehr genug Regen erzeugen, um sich selbst zu erhalten. Etwa zwei Drittel des Waldes würden dann einen irreversiblen, jahrzehntelangen Niedergang zur tropischen Savanne beginnen.

lebensdauer einer mücke

Der Amazonas hat etwa 17% seiner ursprünglichen Fläche verloren und wird beim derzeitigen Tempo in den nächsten 15 bis 30 Jahren einen Wendepunkt erreichen, sagte Carlos Nobre, ein prominenter Klimatologe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bolsonaros Büro und IBAMA reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren, aber Bolsonaro erklärte im Mai, dass unsere Bemühungen bei der Bekämpfung von Bränden und Entwaldung groß und enorm sind. Er nannte auch Berichte über den Waldbrand eine Lüge.

Das brasilianische Verteidigungsministerium verteidigte seinen Rekord und sagte, sein Einsatz sei „eine Operation mehrerer Agenturen, an denen täglich 2.090 Menschen sowie 89 Fahrzeuge und 19 Schiffe beteiligt sind.

Werbung

Diese Zahlen steigen von Tag zu Tag, da Ressourcen verfügbar werden und der Betrieb schrittweise intensiviert wird, sagte das Ministerium.

Es hieß, die Operation habe bis zum 24. August zur Zerstörung von 253 Maschinen geführt, die an illegalem Holzeinschlag beteiligt waren, gab jedoch keine Angaben über die Art von Maschinen oder sagte nichts über andere illegale Aktivitäten wie den Bergbau.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Während die Bedrohung unter Bolsonaros Regierung die jüngste und schwerwiegendste ist, kämpfen die Bemühungen um den Erhalt des Amazonas seit Jahren.

In der Regierung von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva von 2003 bis 2011 entwickelte Brasilien einen behördenübergreifenden Plan zur Verlangsamung der Abholzung des Amazonas, der praktisch allen Beobachtern zufolge gut funktionierte. Das endete 2012, als die Regierung seiner Nachfolgerin Dilma Rousseff die illegale Abholzung vor 2008 begnadigte, neben anderen Maßnahmen, die Übertreter ermutigten. Viele glauben, dass Bolsanaro neue Begnadigungen aussprechen wird.

Werbung

IBAMA hatte einst mehr als 1.300 Agenten. Das ist seit 2012 auf etwa 600 gesunken, als die Agentur die Einstellung unter Rousseff einstellte, um die Ausgaben einzudämmen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Vor Ort hat die IBAMA Hunderte von Inspektoren, die Ermittlungen durchführen, illegale Standorte durchsuchen, Geldstrafen verhängen, Ausrüstung zerstören und Verhaftungen durch die lokale und Bundespolizei beantragen sollen, zusammen mit einem Korps von temporären Vertragsfeuerwehrleuten. Doch nach der letzten großen Razzia der IBAMA gegen illegalen Bergbau im April wurden die beiden zuständigen Inspektoren vom Umweltministerium entlassen, angeblich wegen politisch-ideologischer Voreingenommenheit.″

Im Jahr 2016, dem Jahr, in dem Rousseffs Nachfolger Michel Temer sein Amt antrat, gab es laut IBAMA-Website landesweit fast 10.000 Bußgelder wegen Umweltkriminalität. 2019, dem ersten Jahr der Präsidentschaft Bolsonaros, schrumpfte diese auf 7.148. Im ersten Halbjahr 2020 lag sie bei 3.721.

Werbung

Es gibt eine Reduzierung der Geldstrafen, weil der Präsident sie nicht mag und gegen sie kämpft, sagte ein IBAMA-Inspektor mit Sitz im Amazonasgebiet. Er sprach unter der Bedingung der Anonymität, weil er von den Agenturchefs in der Hauptstadt Brasilia nicht autorisiert wurde, mit der Presse zu sprechen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Beauftragten der örtlichen IBAMA-Büros wissen das, sagte der Beamte. Wenn eine bestimmte Einheit zu hohe Geldstrafen verhängt, erhalten sie einen Anruf aus Brasilia.

Ein anderer IBAMA-Agent, der landesweit Hunderte von Razzien organisiert hat, sagte, dass die Agentur auch nicht mehr gegen die Leiter großer Netzwerke für illegalen Holzeinschlag, Bergbau und Landwirtschaft ermittelt. Diese Art von High-End-Ermittlungsarbeit verlangsamte sich unter Temer, mit einigen prominenten Ausnahmen, und hörte unter Bolsonaro vollständig auf, wobei neue regionale Leiter von IBAMA-Büros in der Regel ehemalige oder aktive Militär- oder Polizeibeamte waren, die in zivile Positionen abgeordnet waren.

Werbung

Eine einfache, aber wirksame Änderung könnte darin bestehen, den Landbesitzern durch satellitengestützte Untersuchungen Geldbußen zu verhängen. Ein IBAMA-Spezialist für Daten sagte, dass 70 % der Entwaldung in vielen Gebieten auf Luftbildern der brasilianischen Weltraumbehörde lokalisiert werden können. Das allein würde es IBAMA ermöglichen, herauszufinden, wem das fragliche Land gehört, und dann zu versuchen, die Eigentümer zur Verantwortung zu ziehen. Das passiert nicht unter der Armee, sagten Veteranen der Agentur.

Wir versuchen es jetzt nicht einmal, sagte ein hochrangiger Beamter.

Stau im Hafen von Los Angeles heute

_____

Die AP-Reporter Tatiana Pollastri, Marcelo Sousa und Ricardo Coletta haben zu diesem Bericht aus Sao Paulo, Rio de Janeiro und Brasilia beigetragen.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.