3 Unternehmen kaufen Hochgeschwindigkeitsfrequenzen in einer niederländischen Auktion

Europa

VonMike Corder | AP 21. Juli 2020 VonMike Corder | AP 21. Juli 2020

DEN HAAG, Niederlande – Eine Auktion der niederländischen Regierung von Frequenzen, die von Mobilfunkunternehmen zur Bereitstellung neuer 5G-Hochgeschwindigkeitskommunikation genutzt werden können, brachte 1,23 Milliarden Euro (1,4 Milliarden US-Dollar) ein, sagte der für den Verkauf zuständige Minister am Dienstag.

Drei Unternehmen, KPN, T-Mobile und VodafoneZiggo, kauften Bandbreite, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Mona Keijzer.

Die Online-Auktion von 700, 1.400 und 2.100 Megahertz-Frequenzen begann am 29. Juni, wobei die Regierung sagte, dass sie mindestens 900 Millionen Euro (1 Milliarde US-Dollar) aufbringen sollte.

KPN gab an, über einen Zeitraum von 20 Jahren 416 Millionen Euro für insgesamt 75 MHz Spektrum ausgegeben zu haben.

Die neuen Lizenzen ermöglichen es uns, die Qualität unserer Mobilfunkdienste weiter zu verbessern, und wir freuen uns, bald 5G-Dienste für unsere Kunden einzuführen, sagte KPN-CEO Joost Farwerck in einer Erklärung.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine 3,5-Gigahertz-Frequenz wird zu einem späteren Zeitpunkt versteigert, weil ihre Nutzung für 5G-Netze die Arbeit einer von niederländischen Geheimdiensten genutzten Satellitenkommunikations-Abhöranlage in den nördlichen Niederlanden stören könnte.

Die Auktion bezieht sich auf die von den Anbietern genutzte Bandbreite und bezieht sich nicht direkt auf die international intensiv diskutierte Infrastruktur für 5G-Netze. Die USA haben versucht, Verbündete davon zu überzeugen, den chinesischen Telekommunikationsausrüstungshersteller Huawei als 5G-Infrastrukturanbieter zu meiden, da befürchtet wurde, dass die chinesische Regierung ihn für Spionage oder Sabotage nutzen könnte. Huawei weist die Vorwürfe konsequent zurück.

Vor einer Woche zog Großbritannien seine Pläne zurück, Huawei eine Rolle im neuen Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetz des Vereinigten Königreichs zuzuweisen, inmitten von Sicherheitsbedenken, die durch die zunehmenden Spannungen zwischen Peking und den Westmächten geschürt wurden. Großbritannien sagte, es habe beschlossen, Huawei die Arbeit am sogenannten 5G-System zu verbieten, nachdem die US-Sanktionen es unmöglich machten, die Sicherheit der Geräte des chinesischen Unternehmens zu gewährleisten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Huawei sagte, die Entscheidung drohe Großbritannien auf die digitale langsame Spur zu bringen, die Rechnungen in die Höhe zu treiben und die digitale Kluft zu vertiefen.

Keijzer sagte, dass kritische Teile der neuen niederländischen 5G-Infrastruktur nur von vertrauenswürdigen Anbietern bereitgestellt werden können. Sie sagte jedoch, die Regierung habe noch keine Liste mit Anbietern erstellt, die Telekommunikationsunternehmen beim Aufbau ihrer neuen Hochgeschwindigkeitsnetze nutzen können.

Ich bin noch nicht dort, weil es eine sehr gründliche Analyse der Situation erfordert, und ich tue dies zusammen mit meinem Kollegen, dem Minister für Justiz und Sicherheit, sagte Keijzer gegenüber The Associated Press. Und wir sind noch nicht an einem Punkt angelangt, an dem wir dies tun können.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.