17-Jähriger, der in Utah von der Polizei erschossen wurde, war vor der Gewalt in einem somalischen Flüchtlingslager geflohen

Blogs

SALZSEE-STADT —Ein 17-jähriger somalischer Flüchtling, der bei einer hochkarätigen Polizeischießerei in Utah schwer verwundet wurde, floh aus einem Flüchtlingslager in die Vereinigten Staaten, wo Nahrung knapp war, Skorpione überall wuselten und eine Toilette ein Loch im Boden war.

Die Familie von Abdi Mohamed ließ sich in Salt Lake City nieder, in der Hoffnung auf ein besseres Leben.

Aber die Dinge nahmen eine Wendung und er bekam Ärger mit der Polizei, nachdem sein geliebter Großvater bei einem Autounfall eine Gehirnverletzung erlitt, sagte seine Cousine Muslima Weledi.

Sie erinnerte sich an die hoffnungsvolle Reise der Familie von einem behelfsmäßigen Zuhause mit Sandwänden in einem Flüchtlingslager in Kenia nach Utah, wo der Teenager jetzt ins Krankenhaus eingeliefert wird – und im Zentrum des jüngsten Brennpunkts der landesweiten Diskussion über den Einsatz von Polizeigewalt gegen Minderheiten. Die Polizei sagte, dass Mohamed erschossen wurde, als er den Befehlen nicht gehorchte, einen Metallstock fallen zu lassen, der verwendet wurde, um einen Mann zu schlagen.

[Demonstranten planen Kundgebung nach Schüssen der Polizei in Utah]

Es sei die nahezu ständige Gewalt in Somalia gewesen, die die Familie zur Flucht ins Flüchtlingslager getrieben habe, sagte Weledi. Dort lebten sie in Häusern mit einem Einzelbett, rissigen Sandwänden und Metalldächern, die mit dem Wind wegfliegen würden, sagte sie.

Du kämpfst so ziemlich ums Überleben, sagte Weledi. Wir kamen tatsächlich nach Amerika, um ein besseres Leben zu haben.

Die Familien kamen 2004 nach Salt Lake City, als sie 5 und Mohamed 6 Jahre alt war. Dort sah sie zum ersten Mal Gras und Schnee.

Es war besser, denn wir hatten Wasser, wir hatten Essen, wir hatten Strom. Wir hatten tatsächlich Licht im Haus, sagte sie.

Obwohl die jungen Cousinen innerhalb weniger Jahre Englisch lernten, war es für ihre Eltern schwieriger, eine neue Schriftsprache zu lernen, und es war manchmal schwierig, über die Runden zu kommen. Mohameds Familie blieb kurz in einem Obdachlosenheim in Salt Lake City, als das Geld knapp war, sagte Weledi.

In einer Stadt, in der sich der Hauptsitz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage befindet, ragte ihr muslimischer Glaube heraus. Weledi erinnert sich, dass Klassenkameraden sie angestarrt haben, als die Terroranschläge vom 11. September in der Schule auftauchten.

Sie schauen uns an, als wären sie enttäuscht, sagte sie. Ich bin Muslim und weiß, was wir praktizieren. Es ist Frieden.

Wie repariert man rissige Fugen?

Die Familie schloss sich einer relativ großen Flüchtlingsbevölkerung in Salt Lake City an, wo eine gesunde Wirtschaft und Hilfsprogramme der Mormonenkirche es Menschen, die aus kriegszerrütteten Ländern fliehen, leichter machen können, einen Arbeitsplatz zu finden und in den Vereinigten Staaten zu leben.

Die Cousins ​​schlossen Freundschaften und halfen, als sie alt genug waren, um zu arbeiten, Geld an ihre Familie in Afrika zu schicken.

Mohameds Leben nahm einen Umweg, nachdem der Unfall seinen Großvater, der eine Vaterfigur war, nicht mehr an seine Enkel erinnern konnte, sagte Weledi.

Laut Gerichtsakten bekam Mohamed im Alter von 12 Jahren Ärger mit der Polizei. Er verbrachte einige Zeit in Jugendstrafanstalten wegen Diebstahls, Hausfriedensbruchs und Körperverletzung, zuletzt im September.

Nichts davon bereitete seine Familie auf die Nachricht vor, dass er zweimal von der Polizei angeschossen worden war.

Die Polizei sagt, dass Mohamed und eine zweite Person einen Mann mit Metallstöcken schlugen, als die Beamten am 27. Februar eingriffen. Die Beamten feuerten, nachdem Mohamed drohend auf den geschlagenen Mann zugegangen war, anstatt sofort einem Befehl zu gehorchen, den Stock fallen zu lassen, sagte die Polizei.

Aber Weledi sagte, sie habe von Freunden, die am Tatort waren, eine andere Version gehört. Sie sagte, der Mann habe etwas gesagt, das einen Streit auslöste, und die beiden bereiteten sich darauf vor, mit Hälften eines Besenstiels zu kämpfen, den Mohamed beim Eintreffen der Polizei zerbrach.

Der Freund ihres Cousins, Selam Mohammad, sagte, sie habe seinen Namen gerufen, als der Beamte Mohamed rief, er solle den Stock fallen lassen, sodass er den Befehl nicht hörte.

Die Schießerei löste Unruhen in der geschäftigen Innenstadt aus, nicht weit von der Arena, in der die Utah Jazz der National Basketball Association spielen. Der öffentliche Aufschrei hielt an, als die Polizei sich weigerte, das Video zu veröffentlichen, bis die Ermittlungen zu den Schießereien abgeschlossen sind.

Die Behörden sagen, dass das Video im Zusammenhang mit anderen Beweisen angesehen werden muss. Kritiker weisen jedoch auf Fälle hin, in denen Filmmaterial früher veröffentlicht wurde, und sagen, dass die Entscheidung die Inkonsistenz bei der Behandlung von Fällen hervorhebt.

Der Bezirksstaatsanwalt von Salt Lake County, Sim Gill, sagte in einer Erklärung am Donnerstag, dass eine zu frühe Veröffentlichung des Videos seine Untersuchung, ob die Schießerei gerechtfertigt war, erschweren oder beeinträchtigen könnte.

Diese Untersuchung – wie alle Ermittlungen bei Schießereien durch Beamte – ist zu wichtig, um dieses Risiko einzugehen, sagte Gill. Seine Ermittlungen könnten Wochen oder Monate dauern.

Aber während Mohameds Familie wartet, ob er aus dem Koma erwacht, sagt Weledi, dass die Familie mehr wissen sollte.

Ich denke, seine Mutter hat es zumindest verdient zu sehen, was tatsächlich passiert ist. Wir hören 1.000 verschiedene Geschichten, sagte sie. Mein Cousin hatte einen Besenstiel und sie haben ihn erschossen.

— Zugehörige Presse